Übersetzungen in WordPress

Jedes WordPress-Theme, jedes Plugin auch WordPress selbst hat seine eigenen Sprachdateien in denen die Übersetzungen der in die einzelnen Sprachen hinterlegt sind.

Diese Sprachdateien werden in drei verschiedenen Formaten bereitgestellt.

.POT-, .PO-, .MO-Dateien

WordPress-Themes werden mit dem GNU gettext framework lokalisiert. Das ist im Grunde für WordPress, Themes und jedes Plugin üblich. Dennoch gibt es natürlich auch Plugins und Themes, die vom Entwickler nicht übersetzt wurden. Daher sollte man sich auch immer im Vorfeld darüber informieren, ob das gewünschte Modul die Voraussetzungen für eine Übersetzung mitbringt. Viele Themes sind jedoch bereits für den mehrsprachigen Gebrauch geeignet. Sie sollten dann die Dateien im Format .POT, .PO, .MO mitbringen.

.pot – Portable Object Template (POT)

Die .POT-Datei ist die sogenannte Master-Theme (oder Master-Plugin-)-Übersetzungsdatei. Die .POT-Datei enthält eine Liste aller Textzeilen in den Original-Theme-Dateien.

Entwickler benutzen oftmals Tools wie gettext, um den PHP-Quellcode scannen und eine .POT-Datei automatisiert zu erstellen. Diese .POT-DATEI enthält eine Liste aller Originaltexte, die für eine Übersetzung relevant sind.

Die .POT-Datei wird dann vom Entwickler als Grundlage für die neu zu erstellende Übersetzung verwendet. Von WordPress wird diese Datei nicht benutzt. Sie liegt dennoch meist beim Theme oder Plugin vor. So auch in Divi!

 

.po – Portable Object (PO)

Die .PO-Dateien beinhalten sowohl die Originaltexte als auch die Übersetzungen. Dies sind Übersetzungen, die jemand eingerichtet hat und die bereits Ihren Dienst tut. WordPress selbst oder das Theme oder das Plugin benutzen die .po-Dateien nicht. Sie dienen nur dazu weitere Änderungen vorzunehmen.

 

.mo – Machine Object (MO)

Die .mo-Dateien werden aus den .po-Dateien erzeugt (man nennt das “kompiliert”). Sie enthalten eine für den Computer lesbare Variante der Übersetzungen und werden von WordPress ausgelesen. Das heißt: Wenn eine .po-Datei geändert wurde, dann sollte daraus auch eine .mo-Datei erzeugt werden. Sonst kann WordPress das Ganze nicht lesen. Übersetzungs-Tools wie zum Beispiel Poedit erzeugen die .mo-Dateien schon beim Speichern, wenn das im Programm schon eingestellt ist.

Die Divi Übersetzungen

Die core (Kern) – Übersetzung

Diese Datei beinhalten interne Fehlermeldungen und Backend-Übersetzungen. Sie betreffen die Kernprogrammierung von Divi.

Die Builder-Übersetzung

Das ist die umfangreichste Übersetzung in Divi. Sie liefert die Übersetzungen für den Divi Builder im Backend und für die visuellen Builder.

Die lang-Übersetzungsdatei

Hier finden sich Übersetzungen sowohl für das Frontend als auch für den Admin-Bereich von Divi. Hier sind auch die Hilfe-Texte der Adminsitration enthalten.

Eigene Übersetzungen vor Updates schützen

Über ein Child-Theme kann ich nun diese Dateien neu einbinden und dann werden auch genau diese Übersetzungen verwendet. gleichzeitig ist die Übersetzungen vor Updates geschützt.

Hierzu entnehme ich die vorhandenen Sprachdateien und lege sie in separaten Unterordnern ab, denn die Sprachdateien haben alle den gleichen Namen “de_DE”. Dann schreiben ich in die Datei functions.php  folgende Code-Zeilen mit denen ich die neuen Sprachdateien einbinde.

Jetzt greift mein WordPress auf die von mir eingebundenen Sprachdateien zu und ich kann die von mir eingerichteten Dateien bearbeiten.

Natürlich gibt es auch Plugins, mit denen ich das Ganz machen kann, aber die bringen eigene Stile, eigene Scripte und ganz viel Code mit. Das wiederum kann sich auf die Ladezeiten der Seite auswirken. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, wie er mit den Übersetzungen seiner Seite umgehen möchte,

Zu editieren der Sprachdateien nutze ich das kostenlose Programm Poedit. Beim Öffnen des Programms  ist die Handhabung eigentlich schon klar. Links steht der Originaltext und rechts die Übersetzung. Damit beim Speichern auch gleich eine -mo-Datei erzeugt wird, sollte ich sicherheitshalber die Einstellungen des Programmes überprüfen.

Dazu gehe ich auf Datei – > Einstellungen. Dort finde ich das entsprechende Häkchen.

Viel Spaß beim Übersetzen!

Divi Child Theme mit eigenen Übersetzungsdateien

Installation über Design->Themes -> Hinzufügen-> Theme hochladen!

Installation auf eigene Gefahr! Bitte bei einer neuen Divi-Installation einbauen!